Starke Gemeinschaft der Impfhilfe

Starke Gemeinschaft bei der Impfhilfe
Die Generationengenossenschaft GenoEifel und das Forum Ehrenamt der Euskirchener Region (feder e.V.) haben in der Pandemie zusammengefunden
Kreis Euskirchen/Kall – „Was dem einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele.“ Dieses Zitat von Friedrich-Wilhelm Raiffeisen kennzeichnet den Kern einer jeden Genossenschaft. Und sie gilt auch für die GenoEifel. Die Hilfe-Helfer-Genossenschaft für alle Generationen lebt durch ihre intakte Gemeinschaft und die Unterstützung derjenigen, die Hilfe benötigen.
Im Kreis Euskirchen gibt es aber noch weitere Vereinigungen, die ähnliches anbieten. Einer davon ist feder e.V. – das Forum Ehrenamt der Euskirchener Region. Der Verein mit Sitz in Euskirchen vermittelt Ehrenamtler, hat unter anderem ein Seniorenpatenprogramm und sogar eine Kulturbühne.
Ganz nach Raiffeisens genossenschaftlichem Prinzip haben diese beiden Organisationen nun zusammengefunden – und zwar beim Thema Impfhilfe. Gemeinsam unterstützen die Genossenschaft mit Sitz in Kall und der Euskirchener Verein Menschen ab 80 Jahren (und in Kürze auch ab 75 Jahren) diesbezüglich in drei Bereichen: Sie helfen bei der Terminfindung, bei Fahrten zum Impfzentrum und daran gekoppelt auch bei der Begleitung der Impflinge. Die GenoEifel erfüllt diese Aufgabe sogar im Auftrag des Kreises Euskirchen. „Wir haben diesen Auftrag bei der Impfhilfe nun gemeinsam wahrgenommen“, erklärt Corinne Rasky, Koordinatorin der Genossenschaft.
„Da wir aktuell in unseren Aktivitäten stark eingeschränkt sind, haben wir überlegt, wie wir helfen können. So sind wir auf die Idee gekommen, die aktuelle Impfkampagne zu unterstützen – so wie die GenoEifel das auch macht“, berichtet Robert Prinz, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit von feder e.V. Barbara Brieden, Seniorenbeauftragte der Stadt Euskirchen, hatte feder und GenoEifel schließlich zusammengebracht.
 
„Ärmel hochkrempeln und loslegen“
„Wir haben uns nur einmal per Videokonferenz unterhalten und dann einfach gemacht“, erinnert sich Robert Prinz. „Das ist auch unser Motto: Ärmel hochkrempeln und loslegen“, stimmt ihm Corinne Rasky zu. Die GenoEifel habe ein „Superkonzept, das funktioniert“ gehabt und feder habe mit einem kleinen Team mithelfen können, so Prinz weiter. „Gemeinsam nahm die Impfhilfe dann richtig Fahrt auf“, erzählt Corinne Rasky. Zuletzt standen 96 Helfer zur Verfügung – 90 davon von der GenoEifel.
Die Generationengenossenschaft war bislang hauptsächlich in den südlicheren Kommunen des Kreises Euskirchen sowie in den Eifelteilen des Kreises Düren und der Städteregion Aachen aktiv, was an der Förderung durch die Leader-Region Eifel lag. Die schnellere Ausbreitung in die Leader-Region Zülpicher Börde wurde durch die Corona-Pandemie ausgebremst.
Deshalb nahm die GenoEifel in den Nordkreis-Kommunen des Kreises Kontakt zu ortsansässigen Organisationen auf, etwa der Weilerswister Corona-Hilfe, sowie zu Ortsvorsteher*innen und Ortsbürgermeister*innen. „Man muss schließlich voneinander wissen“, erklärt Corinne Rasky das Vorgehen. „In Euskirchen konnten wir die weißen Flecken bedienen“, berichtet Robert Prinz.
Eine weitere Zusammenarbeit zwischen GenoEifel und feder auch nach der Corona-Pandemie ist nicht ausgeschlossen. Im Gegenteil. „Von uns gibt es dazu ein uneingeschränktes Ja. Wir müssen weg vom Konkurrenzdenken“, meint Robert Prinz. Das sieht Corinne Rasky auch so. Viel eher gehe es darum, sich gegenseitig zu unterstützen. Gemeinsamkeiten sind zahlreich vorhanden: Sowohl die Geno als auch feder bieten beispielsweise Fahr- und Einkaufsdienste an, aber auch weitere Hilfsangebote. Hinzu kommen spezielle inklusive und kulturelle Angebote bei feder. „Es geht doch darum, gemeinsam etwas Nützliches zu tun“, so Robert Prinz.

pp/Agentur ProfiPress

Ehrenamt und Corona

Wir von feder e.V. haben in den vergangenen Wochen erfahren dürfen, dass Ehrenamt wieder gut möglich ist, auch mit Corona und entsprechenden Maßnahmen.

Feder e.V. vermittelt Sie mit Abstand am besten, kommen Sie zu uns zu gewohnten Zeiten, Sie sind jetzt am Zug.

www.forum-ehrenamt-eu.de

Seniorenpate Wolfgang Stenzel „Es tut einfach gut, Gutes zu tun.”

 

„Es tut einfach gut, Gutes zu tun.”

Ein Bericht und ein Angebot

Von Wolfgang Stenzel, Seniorenpate in Euskirchen

Wolfgang Stenzel ist seit Oktober 2013 Mitglied der Seniorenpatinnen und –paten der Kreisstadt Euskirchen. Angesprochen wurde er seinerzeit von Karl-Heinz Beck, der beim Projekt für die Vermittlung zuständig ist, und dem Verein „Feder e.V.“ (Forum Ehrenamt der Euskirchener Region) angehört.

 

 

Den ersten Senior zur Betreuung traf er im Altenpflegeheim Tuchmacherweg. Der Mann saß im Rollstuhl und wurde einmal in der Woche besucht. Es war keine Überraschung, dass er sehr viel aus seinem Leben zu erzählen hatte. Es wurde bei diesen Besuchen auch viel gelacht. Leider verstarb er ganz plötzlich im Dezember 2014.

Durch den Kontakt zum Tuchmacherweg lernte Wolfgang Stenzel zwei Bewohnerinnen  kennen, die sich über seinen Besuch stets sehr freuten und die das auch heute immer noch tun. Sie haben immer viel zu erzählen. Beide sitzen heute im Rollstuhl.

Im Seniorenzentrum Resi-Stemmler Haus in der Moselstraße betreut Herr Stenzel seit drei Jahren auch die 91-jährige Isolde Tschirch zweimal in der Woche. Frau Tschirch wird von Herr Stenzel liebevoll „mein Schmetterling“ genannt. Die 91-jährige hört mit Leidenschaft klassische Musik. Ein Ausflug in die Innenstadt mit Kaffee und Kuchen ist für Frau Tschirch eine herrliche Abwechslung.

Die Arbeit als Seniorenpate ist für Herrn Stenzel ein gegenseitiges Geben und Nehmen, von dem beide profitieren.

Sollten Sie auch Interesse an einer Seniorenpatenschaft haben können Sie sich gerne im Seniorenbüro der Kreisstadt Euskirchen bei Frau Brieden und Frau Salentin unter der Telefonnummer: 02251/14222 oder per Email unter melden.

 

Jugendmigrationsdienst

 

Ehrenamtliche für den Jugendmigrationsdienst (JmD) des Kreises Euskirchen gesucht

Einmal monatlich erscheint in der Kölner Rundschau/dem Kölner Stadtanzeiger ein Artikel "Ehrenamt des Monats". Dabei stellt feder e.V. einen Verein oder eine Institution vor, für welche besonders dringend ehrenamtliche Helfer gesucht werden.

Am Donnerstag trafen sich dazu Cedric Arndt (Redakteur), Dana Audehm (Pressereferentin feder e.V)., Norbert Weber (Pädagogischer Leiter), Ute Moyse (ehrenamtliche Mitarbeiterin) und Jugendliche, welche die Unterstützung durch den JmD in Anspruch nehmen.

Es war ein sehr fröhlicher und entspannter Termin und man merkte sofort, dass gegenseitige Wertschätzung, Offenheit und Akzeptanz hier gelebt werden. 

Der JmD hilft jungen Menschen, sich in den Alltag zu integrieren. Dazu zählen Hilfen beim Erlernen der deutschen Sprache oder in Mathematik, die Eingliederung in Vereine (viele spielen zum Beispiel gerne Fußball) oder die Vermittlung ins Berufsleben.

Gesucht werden Menschen, die gerne Wissen weiter geben. Die Jugendlichen kommen freiwillig zum JmD und sind daher wißbegierig und dankbar für die Unterstützung.

Ausserdem werden insbesondere Handwerksbetriebe oder Pflegeeinrichtungen gesucht, welche ein Praktikum ermöglichen, um den Einstieg ins Berufsleben zu schaffen.

Auf dem Foto unten sind Ute Moyse, Norbert Weber, junge Menschen des JmD und Dana Audehm zu sehen.

 

Ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht


 

 

Es gibt viele ehrenamtliche Einsatzgebiete in der Stadt Euskirchen. Die feder e.V. Mitarbeiter beraten Sie individuell und passgerecht.

 

aus der Presse:

 

 

Melden Sie sich bei:

 

feder e.V. Forum Ehrenamt der Euskirchener Region


Persönliche Beratung:

jeden Montag von 14 bis 18 Uhr im Café Insel, Frauenberger Str. 2 in Euskirchen.


oder

 

jeden 1.Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr im Alten Rathaus, Baumstr. 2 in Euskirchen.

 

oder


Mail:   info(at)forum-ehrenamt-eu.de
Web:  www.forum-ehrenamt-eu.de

 

 

 

 

 
 

Taschengeldbörse

 

Taschengeldbörse - Eine Brücke zwischen den Generationen

Ziel der Taschengeldbörse ist es, ältere und jüngere Menschen zusammenzuführen. Im Rahmen dieser Börse erledigen Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 14 und 20 Jahren gegen ein Taschengeld kleinere Hilfstätigkeiten in Haus und Garten für ältere oder mobilitätseingeschränkte Menschen.

Was bedeutet das für ältere oder in der Mobiltät eingeschränkte Menschen?
- Sie können oder wollen nicht alles selber im Haushalt
oder rund um das Haus erledigen?
- Sie haben gerne junge Menschen um sich herum?
- Sie sind bereit, ein kleines Taschengeld zu zahlen?

Dann wenden Sie sich an die Taschengeldbörse - ein Projekt von feder e.V.
Nähere Informationen finden Sie unter

https://www.forum-ehrenamt-eu.de/taschengeldboerse/

 

Was ist forum Ehrenamt?


 

feder e.V., das Forum Ehrenamt der Euskirchener Region,

hat es sich zum Ziel gesetzt, Bürgerinnen und Bürger über das Ehrenamt zu informieren und für ehrenamtliches Engagement zu begeistern.

Das Forum Ehrenamt vermittelt zwischen Vereinen, Verbänden und Initiativen, die ehrenamtlich Mitarbeitende suchen und zwischen Interessierten, die in den Bereichen Soziales incl. Flüchtlingshilfe, Kultur, Umwelt und Sport aktiv werden wollen.

Dabei ist es uns wichtig, gemeinsam mit ihnen zu überlegen, wo und wie sie ihre Kenntnisse und Fähigkeiten effizient und gewinnbringend einsetzen können. Hierbei sind uns ihre persönlichen Motive oberstes Gebot.

-  Beratung und Information zu allen Fragen des freiwilligen Engagements

-  Vermittlung in eine ehrenamtliche Tätigkeit, die ihren Wünschen entspricht

-  Begleitung auch nach der Vermittlung bei ehrenamtlichem Engagement


Die Angebote sind kostenlos, überkonfessionell und nicht parteipolitisch gebunden.

Auch betreiben wir das Projekt Kulturbühne. Darin werden von den Veranstaltern kostenfrei Tickets für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung gestellt, welche durch uns an bedürftige Personen vermittelt werden. Eine Aufgabe besteht auch darin, geflüchteten Menschen Teilhabe und Partizipation am kulturellen und gesellschaftlichen Leben zu erleichtern und sie hierbei zu begleiten.

feder e.V. Forum Ehrenamt der Euskirchener Region
Ober den Erken 4, 53881  Euskirchen-Euenheim

Tel.:   02251 7848834   oder   02251 781517
Mail:   info(at)forum-ehrenamt-eu.de
Web:  www.forum-ehrenamt-eu.de

Sprechzeiten:
Jeden Montag von 14 bis 18 Uhr
im Café Insel, Frauenberger Str. 2 in Euskirchen  und

jeden 1.Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr im Alten Rathaus, Baumstr. 2 in Euskirchen.